14. April 2016

120 Minuten Pokalfight

Kreispokalhalbfinale – Beim VFL Wolbeck hatte die Erste am gestrigen Mittwochabend eine besonders intensive Trainingseinheit.

Sich nach 0-1 Rücklage wieder ins Spiel zu kämpfen, 5 Minuten vor Abpfiff der regulären Spielzeit den Ausgleich zu schießen und dann in der Verlängerung in Führung zu gehen und dies souverän runter zu spielen, klingt typisch für ein BSV-Pokalspiel. „Wir tun uns da am doch am Anfang immer ein bisschen schwer“, heißt es nach dem Spiel in der Kabine. Je älter das Spiel wurde, desto mehr bekam der BSV die Überhand gegen einen Gegner, der tief stand, sich aber trotzdem traute und vor allem körperlich und kämpferisch sehr stark spielte. 

In der 65. Minute schaffte es Britta Chudaske, die sich auch schon vorher einige Chancen erspielte, ihr Team in Führung zu bringen. Doch davon ließ sich der BSV wenig beeindrucken und spielte von diesem Punkt an, ganz unter dem Motto JETZT ERST RECHT, immer besser … Ab jetzt gabs viele Chancen für den Westfalenligisten und es war klar: Irgendwann wird es klingeln. Doch es dauerte noch 20 Minuten bis die eingewechselte Astrid Gerdes mit einem schönen Heber den Ausgleich erzielte. In den verbleibenden fünf Minuten hätte man den Sack durch Chancen von Sarah Fipke, Petra Groth oder Laura Glenzki zu machen können.

Doch jetzt hieß es Verlängerung. Der BSV war weiter am Drücker. Und es dauerte nicht lange. In der 93. Minute schoß Sarah Fipke nach schöner Vorarbeit von Petra Groth und Lisanna Mahnke das entscheidende 2:1. Jetzt spielte der BSV die Zeit größtenteils sehr souverän runter und freut sich über den Einzug ins POKALFINALE. (ch)

BSV: Potthoff – Mahnke, Kuhlenkötter, Groth, Heithoff – Glose (60. Fipke), Eichholt (63. Glenzki), Schlattmann, Lücke – Füchtenbusch, Mende (75. Gerdes)