Svenja Riedel spielte nach ihrem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr erstmalig wieder von Anfang an

31. Oktober 2017

9er Feld fast souverän gemeistert

Am vergangenen Dienstag (Reformationstag) spielte die 2. Damen des BSV Zuhause gegen die 2. Damen des SC Westfalia Kinderhaus.

Schon früh zeigte sich in der 1. Halbzeit die Überlegenheit des Gastgebers. In der 8. Minute erzielte Mareike Cappenberg das 1:0 und ab da brach eine Reihe von Torschüssen des Gastgebers los, wobei nicht alle von Erfolg gekrönt waren. Schon in der 19. Minute legte Clara Haverkamp nach und auch das 3:0 von Katharina Stövesand ließ nicht lange auf sich warten (23. Minute). Nur kurze Zeit später erzielte Clara Haverkamp drei Tore nacheinander (26., 31. und 33. Minute) und baute die Führung zu einem 6:0 aus. Auch Carina Nahrup kam noch vor dem Halbzeitpfiff zum Zug und sicherte das souveräne 7:0 (36. Minute) zur Halbzeit. Fazit der 1. Halbzeit: Eine wache und laufbereite 2. Damen Mannschaft des BSV. Die 2. Halbzeit jedoch startete sehr schleppend und die BSV Damen ließen dem Gegner immer mehr Chancen zu. Von der wachen BSV 9 war nun nicht mehr viel zu erkennen, trotz vieler Torchancen reichte es vorerst nicht zu einem weiteren Tor. Ein sehr zäh verlaufendes Spiel startete und auch Kinderhaus begann dieses für sich zu nutzen. In regelmäßigen Abständen schaffte der Gegner es durch die Abwehr des BSV zu brechen und alleine im Abschluss mangelte es dem Gast an Konsequenz. Nach einem sehr langem hin und her schaffte es erneut Clara Haverkamp das erlösende Tor zum 8:0 zu markieren (81. Minute). Jedoch war dies für einige Spielerinnen des Gastgebers anscheinend schon mit dem Abpfiff gleichzusetzten und viele der BSV 9 schalteten ab. Kinderhaus wusste seine Chance zu nutzen und nahm eine Schönheitskorrektur am Ergebnis vor, Diana Uphaus erzielte das gerechtfertigte 8:1 in der 84. Minute für die Damen von Kinderhaus. Zu weiteren Torchancen des Gegners kam es jedoch auch nicht mehr, weshalb gefühlt nur noch auf den Abpfiff gewartet wurde. Fazit der 2. Halbzeit: Eine nicht mehr ganz so wache und vor allem sehr unkonzentrierte 2. Damenmannschaft des BSV, die jedoch über die Leistung der 1. Halbzeit sehr zufrieden sein konnte. BSV: Riemann, Riedel (Kujack), Hovest, Hugenroth, Stövesand, Fipke, Haverkamp (Kachel), Nahrup (Grave), Cappenberg