Coach Andrew Celiker zufrieden nach dem Abpfiff in Borchen.

21. März 2018

Einen Punkt beim Tabellenvierten

Westfalenliga – Die Erste konnte aus einer kalten, windigen Partie in Borchen einen Punkt mit nach Ostbevern bringen.

Hoch motiviert nach einer nervenaufreibenden Woche ging die Celiker-Elf ins Auswärtsspiel in Borchen. Etwas verändert auf Grund von zwei Ausfällen trat die blau-weiße Elf aus dem Münsterland auf den Kunstrasenplatz: Während die Defensivabteilung unverändert blieb: Potthoff – Mahnke Kuhlenkötter Koenen Heithoff – Groth Rieping, musste Coach Andrew Celiker in der Offensive die im Ski-Urlaub weilende Kira Lücke auf außen ersetzen. Genau wie unseren Pechvogel im Sturm. Julia Mende muss aufgrund ihrer gebrochenen Nase aus dem Spiel von Mittwoch vorerst pausieren. Laura Glenzki und Lisa Kölling rückten in die Startformation und komplettierten das Aufgebot: P– M K K H – Dießelberg G R Fipke – Glenzki Kölling

Nach einer holprigen Anfangsphase in der sich alle erstmal an den kalten, starken Wind gewöhnen mussten, kam der BSV dann besser ins Spiel und erspielte sich einige Chancen durch Rieping, Fipke und Dießelberg. Nachdem Rieping nur durch einen Fuß im Gesicht im Strafraum gestoppt werden konnte (NEIN, keine Angst, keine weitere gebrochene Nase) gab es einen Strafstoß, den Captain Melli Kuhlenkötter gekonnt verwandelte.

Verdient gehen die blau-weißen mit einer Führung in die Kabine.

Nach der Halbzeitpause ging es ähnlich weiter. Borchen versuchte viel mit langen Bällen, ihre schnellen Außen in Szene zu setzen, doch die BSV-Kette konnte schlimmeres vermeiden.

Erst nach einer Ecke, die dank des starken Windes direkt in die kurze Ecke segelte schaffte dem SC Borchen den Ausgleich.

Beide Mannschaften hatten noch einige Chancen. Chiara Dießelberg hätte kurz vor Schluss für eine Führung sorgen können. Außenverteitigerin Charlotte Heithoff rettete kurz darauf auf der anderen Seite noch hinter Torfrau Nina Potthoff mit der Fußspitze auf der Torlinie und konnte damit den Auswärtspunkt noch so gerade "festhalten".

Coach Andrew Celiker ist mit diesem Punkt nach so einer Woche zufrieden und freut sich nun auf eine „normale“ Trainingswoche in der er seine Mannschaft auf das Derby am Wochenende vorbereiten wird.

Wir sind motiviert und freuen uns auf das nächste Spiel.

(ch)