03. Mai 2018

Hervorragende Leistung gegen den Regionalligisten Germania Hauenhorst

Westfalenpokal – Im Halbfinale kam ein Regionalligist ins Beverstadion und dem war die Celiker-Elf durchaus gewachsen.

Wenn alle 15 Spielerinnen, die in 120 Minuten Westfalenpokalhalbfinale für den BSV auf dem Platz stehen dürfen, alles aus sich heraus holen und mit Leidenschaft und Biss spielen und damit einen Regionalligisten vor größere Schwierigkeiten stellt, dann kann ein Coach nur zufrieden sein.
Und das ist Andrew Celiker an diesem 1.Mai auch gewesen: er bedankte sich bei seinem Team für die Leistung und das trotz Niederlage.
Im Elfmeterschießen verliert der BSV gegen Hauenhorst und scheidet somit aus dem Wettbewerb aus.
Doch sogar Ralf Spanier, Coach von Germania Hauenhorst zollt den Ostbeveranerinnen größten Respekt und schreibt bei Facebook: "Ihr ward ein mehr als starker Gegner, habt einen tollen Fußball gespielt, habt nie aufgegeben und immer an Euch geglaubt. Wir hätten uns nicht beklagen dürfen, wenn Ihr gewonnen hättet."
Das ist natürlich schön zu hören, danke für die Nachricht!

Dennoch sind wir natürlich traurig, dass die von Kuhlenkötter und Heithoff souverän verwandelten Elfmeter nicht zum Weiterkommen reichten. 

Wir konzentrieren uns nun auf die vier verbleibenden Liga-Spiele, sowie das Kreispokalfinale am Donnerstag, den 10.Mai in Kinderhaus gegen den Bezirksligisten GW Amelsbüren.

(ch)