08. November 2019

Zwei Spiele – zwei Niederlagen – ein Fazit

Am letzten Sonntag und letzten Dienstag standen zwei Heimspiele an, welche zwar beide verloren wurden. Jedoch kann durchaus ein positives Fazit gezogen werden.

Am 07.11.2019 reiste der Regionalliga-Absteiger Germania Hauenhorst als Tabellendritter an die Bever. In der ersten Halbzeit wurde den BSV-Damen deutlich ihre Grenzen aufgezeigt. Dies lag zum Einen an der Qualität der Gäste, aber zum größten Teil an der ängstlichen und körperlosen Spielart unserer Mädels.

Resultat war ein 0:3 zur Halbzeit.

Kurz nach der Halbzeit erhöhte der Gast zwar auf 0:4. Nichtsdestotrotz hatte die Halbzeitansprache gewirkt und die BSV-Damen spielten in der zweiten Halbzeit mutiger und konsequenter. Nele Koenen (55. Minute) und Laura Rieping (64. Min., Elfmeter nach Foul an Julia Mende) verkürzten auf 2:4.

Das kurzfristige Aufkeimen von Hoffnung wurde jäh beendet durch das 2:5 der Gäste, welches gleichzeitig den Endstand darstellte.

 

Zwei Tage später, am Dienstag, stand Runde 3 des Kreispokals an. Es kam zum Duell der beiden Westfalenligisten und letztjährigen Finalisten - Wacker Mecklenbeck gegen unsere BSV-Damen.

Die Mädels knüpften an die gute Leistung der 2.Halbzeit gegen Germania Hauenhorst an und so entwickelte sich ein spannendes und gutes Spiel beider Mannschaften. Erste Chance im Spiel hatte Clara Haverkamp, welche einen Schnittstellenpass in die Spitze nur haarscharf verpasste.

In der 16. Minute ging Wacker Mecklenbeck durch einen direkt verwandelten Eckball in Führung. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel zunehmend intensiver und aggressiver in den Zweikämpfen. Lisanna Mahnke musste nach einem harten Einsteigen verletzt ausgewechselt werden. Die kurzfristige Unterzahl nutzten die Gäste aus und erhöhten auf 0:2 (69. Minute)

Dass die Moral und Einstellung der Mannschaft jedoch stimmt, zeigten die darauffolgenden Minuten. Eine kleine Unachtsamkeit in der Wacker-Abwehr nutzte Laura Rieping in der 76. Minute zum Anschlusstreffer. Und in der 80. Minute wuchtete Julia Mende einen Eckball mit dem Kopf in den linken Knick.

Dass die Aufholjagd viel Kraft gekostet hatte und die BSV-Damen vielleicht zu viel wollten, zeigte sich in der 85. Minute. Wacker Mecklenbeck setzte dem Pokaltraum der Mädels mit 2:3 ein jähes Ende.

Nichtsdestotrotz muss an die wirklich gute Leistung des Pokalspiels angeknüpft werden. Am kommenden Sonntag geht’s zum Auswärtsspiel beim FSV Gütersloh 2000.