25. November 2019

Starke Leistung trotz Niederlage

Kreisliga- Am Sonntag, den 24.11., war die zweite Damenmannschaft des BSV Ostbevern zu Gast bei Westfalia Kinderhaus.

Den Ostbeveranerinnen war klar, dass es kein einfaches Spiel gegen die starke Besetzung von Kinderhaus werden würde. Auch Trainer Jo Mayer musste sich eingestehen, dass ein Sieg sehr unwahrscheinlich schien. Trotzdem wollte er Leistung seiner Spielerinnen sehen, denn zu einfach wollte man es der Heimmannschaft nicht machen.

Und so ging die erste Halbzeit los. Die Damen der zweiten Mannschaft des BSV standen hinten sehr kompakt und der Gegner wurde schon früh abgefangen. Auch trotz des hohen Tempos, was Kinderhaus zeigte, gaben die Gäste nicht auf. Allerdings brauchten die Damen von Kinderhaus nur eine Unaufmerksamkeit von Seiten des BSV, um doch hinter die Abwehrreihe zu gelangen. Es folgte ein Versuch das zu erwartende Tor von Kinderhaus zu stoppen, aber endete leider in einem unglücklichen Eigentor von Ellen Hugenroth in der 15.Minute.

Für die Damen des BSV hieß es dann Kopf hoch und weiter machen, denn keiner wollte mit einer hohen Niederlage nach Hause fahren. Der Fokus war wieder da! Die Ostbeveranerinnen hielten wieder gut dagegen, bis sie in der 30.Minute den Damen von Kinderhaus zu viel Raum in der Mitte ließen, wodurch sie die Gäste in Überzahl ausspielen konnten und sich so das 2:0 durch Anne Hilgenhöner sicherten. Und trotz des zweiten Gegentores ließen sich die Gäste nicht unterkriegen. So kämpften sich die Ostbeveranerinnen in der 32.Minute bis zum 16er der Gegner vor. Nele Große Hokamp legte den Ball geschickt für Corinna Spahn ab, die dann den Ball in einem hohen Bogen oben links in das Tor der Gegner schoss. Die Freude war groß und alle waren sich einig, hier könnte vielleicht doch noch ein Punkt drin sein.

Die erste Halbzeit endete ohne weitere nennenswerte Aktionen.

In der zweiten Halbzeit versuchte sich Ostbevern wieder nach vorne zu arbeiten und nach hinten hin wieder kompakt zu stehen, um mögliche Angriffe des Gegners zu stoppen. In der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit waren die Unterschiede in der Tabelle der zwei Mannschaften kaum zu erkennen. Ostbevern spielte ein sehr starkes Spiel und Kinderhaus hatte wenige Möglichkeiten, gefährlich ans Tor zu kommen. Doch die Damen aus Kinderhaus legten zum Ende der Partie eine Schippe an Tempo drauf, sodass die zweite Damen des BSV nochmal die letzten Reserven rausholen musste, um alles, was von den Gegnern kam, zu blocken. Alina Riemann trug dabei einen sehr großen Beitrag bei und konnte mit einigen klasse Paraden verhindern, dass Kinderhaus den Vorsprung weiter ausbauen konnte. Im letzten Drittel der zweiten Halbzeit schaffte es dann Katharina Stövesand doch nochmal gefährlich nah an das Tor der Gegner, kam aber aufgrund einer fragwürdigen Abseitsposition nicht mehr zum Abschluss. In den letzten paar Minuten wurde Ostbevern wieder gefährlich nah ans eigene Tor gedrückt, aber Kinderhaus schaffte es nicht mehr den Vorsprung auszubauen und so endete dann das Spiel 2:1 für Kinderhaus.

Trotz der Niederlage zeigten die Ostbeveranerinnen eine sehr starke Teamleistung, die hoffentlich auch am kommenden Sonntag gegen Nordkirchen wieder zu sehen ist.(MS)